top of page

Titelverteidiger auf Siegkurs

Fabius Wenzlawek führt bei der Hanseatic Youth Open auf Gut Kaden



Regen, Sonne und starkes Golf: Der erste Tag der Hanseatic International Youth Open (HIYO) auf Gut Kaden bescherte den 123 Teilnehmern aus drei Nationen typisch norddeutsches Wetter. Mit den Bedingungen am besten zurechtkamen Johanna Schobben vom GC Aldruper Heide, die eine Par-Runde spielte, und Fabius Wenzlawek (Hamburg-Treudelberg), der den Par-73-Kurs mit 68 Schlägen meisterte.


„Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Tag“, sagte Turnierchef Dominikus Schmidt vom Hamburger Golf Verband (HGV). Dessen Marketingagentur organisiert die zu einer Vierer-Turnierserie des Deutschen Golf Verbandes gehörende HIYO. Zufrieden war der Geschäftsführer des HGV auch deshalb, weil der Dauerregen die Spielerinnen und Spieler nur bis kurz vor Mittag begleitete. „Im Regen ging es nur darum, den Score zusammenzuhalten und eher defensiv zu spielen“, schilderte der Kitzeberger Ben Taylor (74 Schläge) seine Taktik.


Grundsolide mit drei Birdies und drei Bogeys verließ Johanna Schobben den Platz bei Alveslohe und liegt damit zwei Schläge vor Lynn Niepmann (GC Am Meer) und einen weiteren vor Leonie Breutigam (Hamburg-Holm).


Eine Klasse für sich war Fabius Wenzlawek. Dem 21-Jährigen gelangen sieben Birdies, während er nur zwei Bogeys notieren musste. „Mein langes Spiel war sehr gut. Ich habe mit Ausnahme der Bogeys alle Fairways getroffen und an allen Par 5 Birdie gespielt“, berichtet Wenzlawek, der für Hamburg-Treudelberg antritt, aber von der Insel Fehmarn kommt. Nach seinem Abitur im vergangenen Jahr konzentriert er sich auf Golf: „Ich möchte Profi werden, das ist mein großes Ziel.“


Mit jeweils 71 Schlägen liegen Maximilian Koberger (Hamburger GC), Noah Chiger (Berlin-Wannsee) und David Domscheit (GC Öschberghof) in Lauerstellung. Von den vier Spielern mit den besten Vorgaben Jan Frederik Eckhard (Handicap -3,2) und Christian Kühl (-3,9/beide Hittfeld), Tjelle Rieger (-3,3) und Leander Neuhaus (-3,3/beide Hamburg-Wendlohe) haben nach dem Eröffnungstag nur Rieger und Eckhard Kontakt zur Spitze.

Rieger liegt mit 74 Schlägen auf dem geteilten fünften Platz, spielte an Loch 13, einem Par 5, ein Eagle, vergab aber die Par-Runde mit einem Bogey an der 18. „Schlechte Schläge werden auf diesem Platz bestraft“, gab er zu und kündigte an: „Ich werde von meinen heutigen Fehlern an den kommenden beiden Tagen lernen.“


Jan Frederik Eckhard spielte eine 73er-Runde, bleibt aber optimistisch: „Mein Ziel ist, dieses Turnier zu gewinnen.“ Christian Kühl ist mit 77 Schlägen geteilter 22., und Leander Neuhaus benötigte fünf Schläge mehr als Platzstandard. Der Hamburger Jugendmeister von 2022 registrierte, „dass man auf diesem Kurs von den Abschlägen sehr präzise spielen muss“. Angreifen will er am Donnerstag und Freitag unvermindert.


An beiden Tagen wird das Turnier jeweils um 8 Uhr fortgesetzt. Der Eintritt ist frei. Verfolgen kann man das Geschehen auch im Livescoring auf www.hiyo-golf.de

Yorumlar


bottom of page